Das schwarze Kreuz

Nicht weit vom Ortsrand, auf der linken Seite der Straße nach Bad Kreuznach, trägt ein Stück Flur den Namen "Am Schwarzen Kreuz". Mindestens seit 1486 hatte dort ein Wegkreuz gestanden, möglicherweise mit einer Nische, in der ein Andachtsbild zu sehen war. Es war aus Basaltstein (Melaphyr von den Köpfchen) erbaut und erhielt von daher seinen Namen. griechisch (mélas für dunkel; phìro für vermengt, gemischt)

Nach einer noch Anfang des letzten Jahrhunderts in Fürfeld umgehenden mündlichen Überlieferung soll an dieser Stelle einst Kaiser Heinrich IV.(1056-1106) Halt gemacht haben, um sein Pferd beschlagen zu lassen.


(C) 2015 www.fuerfeld.eu - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken